Babyhotel suchen
Name oder Ort:
» Detailsuche
0 gemerkte Hotels

Derzeit sind keine Hotels in Ihrer Merkliste.
Sie können ein Hotel mit Klick auf den Button merken... zur Merkliste hinzufügen.

Probieren Sie es doch gleich einmal aus.



Übersicht Bilder Ausstattung Bewertungen
Die schönsten Aktivitäten für Papa und Baby
Bewertung:

71229 Leonberg
Deutschland

Nicht nur eine Vielzahl der Väter entscheidet sich nach der Geburt eines Babys für die Elternzeit – Papas sind heute insgesamt aktiver an Erziehung und Versorgung der Kinder beteiligt. Auch Freizeitaktivitäten mit dem eigenen Kind stehen bei Vätern heute hoch im Kurs. Während sich in vergangenen Tagen mehr die Mutter um die Kinder gekümmert hat, werden in der heutigen Zeit auch die Papas aktiv. Die gemeinsame Zeit mit dem eigenen Kind ist auch für Väter eine große Bereicherung.
 
Was Papas mit dem eigenen Sprössling erleben können, erfahren Sie im nachfolgenden Text.
 
Erlebnis Wasser
 
Babys und Kleinkinder lieben einerseits das Element Wasser und mögen andererseits auch die Körpernähe. Was eignet sich also besser, als ein gemeinsames Bad oder gemeinsam unter die Dusche zu gehen? Ein gemeinsames Bad ist für Papa und Kind ein ganz besonderes Erlebnis. Ist das Kind älter, bietet sich als gemeinsame Aktivität auch das Babyschwimmen an. Eine geniale Papa-Baby-Aktion, die heutzutage in vielen Schwimmbädern angeboten wird. 
 
Einladung zur Massage
 
Eine Massage bringt auch sehr viel Körpernähe mit sich und ist bei Babys sehr beliebt. Damit der Papa alles richtig macht, gibt es die Möglichkeit, einen Babymassage-Kurs zu besuchen. Hier lernt der Papa alles rund um das Massieren und kann zu Hause sein Kind dann verwöhnen.
 
Ohne Kuscheln ist das Leben nur halb so schön
 
Regelmäßiges Kuscheln ist auch schon für Babys sehr wichtig und tut einfach nur gut. Während die Mama durch das Stillen regelmäßig engen Kontakt zum Baby hat, kann der Vater dieses Defizit durch Kuscheln ausgleichen. Der Vater kann das Baby einfach auf seine Brust legen, am besten ohne Kleidung, so sind sich Baby und Papa ganz nah. Natürlich sollte das Zimmer ausreichend warm sein.
 
Das gemeinsame Nickerchen
 
Treffen Sie sich mit Ihrem Baby auf der Couch und machen Sie es sich gemeinsam bequem. Legen Sie Ihr Baby zum Beispiel auf Ihre Brust: Durch Ihre Atmung wird auch das Baby ruhig und einem gemeinsamen Schläfchen steht nichts mehr im Weg.
 
Das Baby kann nicht schlafen?
 
Das Baby ist gestillt, gewickelt und bettfertig gemacht und kommt trotzdem einfach nicht zur Ruhe? Vielleicht hilft das Tragen auf Papas Arm, dass das Baby in den Schlaf findet oder ein kleiner Spaziergang im Kinderwagen bringt dem Kind die nötige Ruhe. Durch das regelmäßige Schaukeln beruhigen sich die meisten Babys. Und das Schönste ist – Papa ist ja bei mir.
 
Ein Spaziergang gefällig?
 
Man sieht sie zuhauf – die Väter, wenn sie mit dem Kinderwagen spazieren gehen. So ein gemeinsamer Spaziergang tut beiden gut. Während der Vater etwas für seine Bewegung tut, gibt es für das Baby vieles zu entdecken. Sehr interessant sind, neben Papas Gesicht, auch der Himmel und die Wolken.
 
Der Geschichtenerzähler
 
Babys lieben die Stimme ihres Papas und können ihm stundenlang zuhören. Wenn die tiefe Stimme vom Papa die aufregenden Geschichten erzählt, ist für Langeweile kein Platz. Wenn das Baby schon ein bisschen älter ist, kann die Zeit auch für das gemeinsame Anschauen eines Bilderbuches genutzt werden. Manchmal äußern sich Babys auch verbal mit einem "Oh" oder "Ah."
 
Darfs ein bisschen Musik sein?
 
Musik zeigt sich mit vielen Gesichtern und begeistert auch schon die kleinsten Erdenbürger. Sei es die Spieluhr, aus der ein Lied ertönt oder die Lieblings-CD vom Papa – Ihr Kind liebt die Musik. Ebenso, wenn der Papa dem Kind etwas vorsingt, zeigt es seine Begeisterung. Irgendwann kommt dann auch die Zeit, in der gemeinsam gesungen wird – auch das gemeinsame Singen mögen die Kinder.
 
Gymnastik auf dem Wickeltisch
 
Der Wickeltisch ist nicht nur zum Windelwechsel da, vielmehr ist er der ideale Ort für Gymnastik-Übungen und Massagen. Liegt das Baby ohne Windel auf dem Wickeltisch, ist das die beste Zeit ein paar Übungen zu machen. Babys lieben die "windelfreie" Zeit, denn da können sie sich viel besser bewegen. Ein paar Strampelübungen tun gut und machen sehr viel Spaß. Beine hoch und runter, eine kleine Drehung zur einen und dann noch zur anderen Seite sind nur zwei Beispiele für Babys Turnübungen. Probieren Sie es aus, es wird Ihrem Baby gefallen.
 
Gemeinsam mit Papa essen ...
 
Babys schauen ihren Eltern gerne beim Essen zu und lieben es von Papa "gefüttert" zu werden. Meist kümmert sich die Mama um die Verköstigung des Babys, da ist es für das Kind wunderschön, wenn Papa am Wochenende oder am Abend aktiv wird. Das gemeinsame Essen ist für das Baby und für den Vater ein wunderschönes Erlebnis sich nahe zu sein.
 
Das Baby schaut dem Papa gern bei der Arbeit zu
 
Natürlich kann das Baby nicht bei allen Arbeiten, die der Vater verrichtet, dabei sein. Dennoch gibt es Tätigkeiten, die hervorragend neben dem Baby erledigt werden können. Dazu zählen kleinere Reparaturen oder das Arbeiten am Computer. Auch, wenn der Papa Küchendienst hat, findet das Baby es wunderbar ihm dabei zu zusehen. Während der Papa arbeitet, liegt das Baby entspannt auf der Krabbeldecke. Langweilig wird es dem Baby nie, denn es gibt sehr viel Interessantes zu sehen und zu beobachten. Babys sind dann mittendrin und fühlen sich nicht allein. Manchmal schläft das Baby auch ein, wenn es beispielsweise eine Zeit lang das monotone Tippen hört. 
 
Auch bei Blähungen braucht das Baby seinen Papa
 
Zahlreiche Babys leiden unter Blähungen. Sie schlafen und essen und die Bewegung hält sich noch in Grenzen. Bei manchen Kindern funktioniert auch die Verdauung noch nicht so wie sie sollte. Blähungen können unterschiedliche Ursachen haben und plagen das Baby sehr. Es kommt nicht selten vor, dass es von Blähungen geplagt, nicht in den Schlaf findet oder auch tagsüber deswegen sehr unruhig ist. Linderung kann durch gezielte Übungen auf dem Wickeltisch erfolgen und auch der "Flieger-Griff" wirkt beim Hin-und Herwiegen in manchen Fällen wahre Wunder.
Wenn der Papa sich liebevoll um das Baby kümmert, fühlt es sich nicht alleine – schon, dass er da ist, tut einfach gut. 
 
Bildnachweis: © Susanne Körner - Fotolia.com
Anfahrtsbeschreibung
Die schönsten Aktivitäten für Papa und Baby

71229 Leonberg


Bilder
Facebook Twitter