Babyhotel suchen
Name oder Ort:
» Detailsuche
0 gemerkte Hotels

Derzeit sind keine Hotels in Ihrer Merkliste.
Sie können ein Hotel mit Klick auf den Button merken... zur Merkliste hinzufügen.

Probieren Sie es doch gleich einmal aus.



Übersicht Bilder Ausstattung Bewertungen
Tipps für Babys und Kleinkinder im Sommer
Bewertung:

71229 Leonberg
Deutschland

Zahlreiche Menschen sind der Meinung, dass der Sommer die schönste Zeit des Jahres ist. Bietet er uns doch meist brillantes Wetter und heiße Temperaturen. Gerade Sonnenanbeter und Wasserratten kommen in dieser Jahreszeit voll auf ihre Kosten. 
Aber wie fühlen sich Babys und Kleinkinder, wenn das Thermometer über 30 Grad klettert? Mögen es Babys heiß oder macht ihnen die Hitze zu schaffen? Wie sollen Babys im Sommer bekleidet sein und auf was ist, während der schönsten Zeit des Jahres zu achten?
 
Sommerkleidung sorgfältig auswählen
 
Gerade im Sommer kommt es bei Babys und Kleinkindern auf die richtige Kleidung an: Einerseits sollte es auch den kleinen Erdenbürgern nicht zu warm werden und andererseits muss ihre Haut vor zu viel Sonne geschützt werden. Daher muss die Kleidung nach folgenden Kriterien ausgesucht werden:
Die Kleidung sollte leicht sein und aus Naturmaterialien bestehen, da synthetische Kleidung Babys eher schwitzen lässt und dadurch das Entstehen von Hitzepickeln begünstigt wird. Es eignet sich am besten Kleidung aus Leinen oder Baumwolle. Verzichten Sie, bei Ihrem Baby, in den warmen Monaten des Jahres auf herkömmliche Strampler mit Füßchen und kombinieren Sie stattdessen lieber eine leichte Hose mit Söckchen. Letztere können beim Schwitzen leichter ausgezogen werden, ohne das Sie das ganze Baby umziehen müssen. Ein halbarm- oder ärmelloser Body ist die richtige Wahl für "untendrunter" und darüber ein leichtes Shirt, das in den kühleren Morgenstunden mit einem leichten Jäckchen kombiniert wird. Ist es sehr heiß, fühlt sich das Baby nur mit dem Body am wohlsten.
Zum sommerlichen Outfit für Baby und Kleinkind gehört auch die richtige Kopfbedeckung: Der Hut oder die Mütze ist für das Baby im Sommer ein Muss und schützt neben der Kopfhaut auch Augen und Gesicht vor direkter Sonneneinstrahlung. Nicht jedes Kind mag Kopfbedeckungen, vielleicht müssen Sie unterschiedliche Hüte oder Mützen ausprobieren, um die ideale Kopfbedeckung für Ihr Kind zu finden. 
 
Wie viel Sonne verträgt ein Baby?
 
Frische Luft tut Ihrem Baby gut und der Sommer lädt geradezu dazu ein, viele Stunden im Freien zu verbringen. Schwimmbadbesuche sind genauso angesagt wie Aktivitäten im eigenen Garten. Auch sommerliche Ausflüge stehen bei den meisten Familien mit Kleinkind auf dem Programm. 
 
Kleine Kinder haben eine sehr empfindliche Haut, und gerade Babys Haut ist um einiges dünner als die Haut von Erwachsenen. Daher benötigt sie besonderen Schutz und gerade im ersten Lebensjahr sollte sehr vorsichtig mit der Sonneneinstrahlung umgegangen werden. Babys sollten nie der direkten Sonne ausgesetzt sein, ein Sonnenbad, sei es auch noch so kurz, ist für Babys tabu. Achten Sie hier besonders während der Mittagszeit darauf. Ein schattiges Plätzchen ist für Babys immer die erste Wahl. Während Kleinkinder mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor regelmäßig eingecremt werden sollten, ist für Kinder unter einem halben Jahr die Sonnencreme ebenfalls tabu. Ganz kleine Babys also nie der direkten Sonne aussetzen, Kleinkinder regelmäßig eincremen und ebenfalls Schattenplätze bevorzugen. Am Strand oder im Garten muss immer einen Sonnenschirm zum Einsatz kommen, damit die empfindliche Haut geschützt ist.
 
Gefahrenquelle Planschbecken
 
Ein kühlendes Bad im Planschbecken erfreut jedes Kinderherz und eine Vielzahl an Familien haben zu Hause im Garten ein Planschbecken aufgebaut. Obwohl das Planschbecken nicht wirklich tief ist, sollten Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt darin baden lassen. Verlassen Sie den Garten nie, auch nicht nur für einen kurzen Moment. Wasser stellt eine sehr große Gefahrenquelle für Kleinkinder dar. Auch im Schwimmbad oder am Badesee ist absolute Vorsicht geboten, am besten sollte Ihr Kleinkind immer mit Schwimmflügel ausgestattet sein, so sind Sie auf der sicheren Seite.
 
Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind ...
 
Autos heizen sich im Sommer sehr schnell auf, gerade, wenn sie zum Parken in der Sonne stehen. Lassen Sie Ihr Kind niemals im parkenden Auto zurück, die Hitze staut sich im Pkw innerhalb weniger Minuten und kann lebensgefährlich für Ihr Kind werden. Auch während der Autofahrt ist es wichtig, einen geeigneten Sonnenschutz an den Fenstern anzubringen und für genügend Frischluft zu sorgen.
 
Essen und Trinken im Sommer
 
Durch das Schwitzen bei heißen Temperaturen verliert der Körper viel Flüssigkeit und wertvolle Elektrolyte. Klar, dass der große Durst kommt und Kinder sowie Erwachsene öfters zur Trinkflasche greifen. Der Flüssigkeitsverlust, der durch das Schwitzen entsteht, muss wieder ausgeglichen werden. Bei kleinen Babys sieht das allerdings anders aus. Babys, die gestillt werden, benötigen auch bei heißen Temperaturen keine zusätzliche Flüssigkeit. Dasselbe gilt auch für die sogenannten Flaschenkinder. Allerdings verlangen Stillbabys im Sommer öfter nach der Brust der Mutter, daher ist es wichtig, dass die Mutter ausreichend trinkt. Sobald das Baby feste Nahrung bekommt, erhöht sich im Sommer auch der Flüssigkeitsbedarf. Bieten Sie Ihrem Baby Fencheltee, Wasser oder Fruchtsaftschorle zum Trinken an. 
Bei heißen Temperaturen wird allgemein weniger gegessen und eher leichte Kost bevorzugt. Das gilt auch für Babys und Kleinkinder. In den Sommermonaten sollten viel Obst, Gemüse und Salate auf dem Speiseplan stehen. Genauso wie Sie selbst auf schwere und deftige Mahlzeiten verzichten, mag Ihr Kind auch lieber leichte Gerichte.
Wenn es richtig heiß ist, steht eindeutig das Trinken im Vordergrund.
 
Der Kinderwagen
 
Der Kinderwagen eignet sich nicht nur für eine Spazierfahrt, er wird vielmehr auch für das Nickerchen an der frischen Luft genutzt. Zahlreiche Eltern stellen den Kinderwagen gerne auf den Balkon oder in den Garten, so kann das Baby im Freien an der frischen Luft seinen Mittagsschlaf halten. An sich eine gute Sache – allerdings sollten Eltern darauf achten, den Kinderwagen in den Schatten zu stellen. Des Weiteren müssen die Kleinen vor Insekten geschützt sein: Hierfür eignet sich ein sogenanntes Insektenschutznetz, dass über den Kinderwagen gespannt wird.
Auch bei der Spazierfahrt ist es ratsam, eine Mullwindel über den Kinderwagen zu legen oder einen Sonnenschirm zu nutzen, damit das Baby nicht den Haut schädigenden Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Sehr guten Schutz bieten auch Sonnensegel.
 
Auch im Sommer ist guter Schlaf wichtig
 
So schön der Sommer auch ist, irgendwann kommt die Hitze auch ins Schlafzimmer und stört den notwendigen Schlaf. Damit Ihr Baby auch bei hohen Temperaturen in den Schlaf findet, sollten Sie ein paar Regeln beachten. Versuchen Sie, das Babyschlafzimmer so kühl wie möglich zu halten – was sich bei andauernden heißen Temperaturen nicht immer leicht gestaltet. Lüften Sie am Morgen und am Abend gut durch. Manchmal hilft auch ein Ventilator das Zimmer etwas abzukühlen. Das Fenster kann auch während der Nacht geöffnet sein. Allerdings sollten Sie bei geöffnetem Fenster und beim Einsatz des Ventilators immer darauf achten, dass das Baby keiner Zugluft ausgesetzt ist.
Legen Sie das Baby nur leicht bekleidet zum Schlafen und nutzen Sie eventuell einen Sommerschlafsack. Sind Sie unsicher, ob das Baby schwitzt, hilft die "Nackenprobe." Fühlen Sie, wie sich die Haut im Nacken anfühlt, und orientieren Sie sich nicht an Babys Händchen oder Füßchen. Der Nacken sollte sich warm anfühlen, auf keinen Fall verschwitzt.
 
Räumen Sie auch zusätzliche Wärmequellen aus dem Babybett. Dazu zählen neben Matratzenauflagen aus Gummi auch Kuscheldecken und Kuscheltiere. Ansonsten ist es auch empfehlenswert, ein nasses Tuch vor das geöffnete Fenster zu hängen und so Verdunstungskälte herzustellen. Auch das hilft für einen guten und erholsamen Schlaf.
 
Unser Tipp: Lebenshungrig - Schirmmütze mit Nackenschutz für Babys und Kleinkinder
 
Bildnachweis: © DoraZett - Fotolia.com
Anfahrtsbeschreibung
Tipps für Babys und Kleinkinder im Sommer

71229 Leonberg


Bilder
Facebook Twitter